EE003 Die Geschichte der Katastrophenforschung

Eike-Christian Heine im Gespräch mit Cécile Stehrenberger

Katastrophen sind Teil der Geschichte. Aber in den USA, nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs und am Beginn des Kalten Krieges, wurde die Untersuchung von Katastrophen zu einer wissenschaftlichen Disziplin.

1949 wurde auf Initiative von Militärs am “National Opinion Research Center” in Chicago die weltweit erste Forschungsgruppe zur sozialwissenschaftlichen Untersuchung von Katastrophen gegründet. Heute spreche ich mit Cécile Stehrenberger über die wissenschaftliche Katastrophenforschung und die Hoffnung, in der Katastrophe die Essenz menschlicher Gesellschaften zu erkennen. Am Ende des Gesprächs berichtet Cécile vom problematischen Erbe der Katastrophenforschung für den öffentlichen Umgang mit der Coronapandemie.

Cecile Stehrenberger ist Juniorprofessorin für historisch-komparative Wissenschafts- und Technikforschung an der Bergischen Universität Wuppertal. Sie hat eine Reihe von Aufsätzen zur Katastrophenforschung publiziert. Darunter auch der Beitrag “COVID-19 und die Geschichte der sozialwissenschaftlichen Katastrophenforschung”, der 2020 in der “NTM, Zeitschrift für Geschichte der Wissenschaften, Technik und Medizin” erschien.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Eike-Christian Heine (2022, 9. April). EE003 Die Geschichte der Katastrophenforschung. Extreme Environments. Abgerufen am 13. Juni 2024, von https://extreme.hypotheses.org/104

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search